ILS Nordoberpfalz

Es wird weitere fünf Jahre „geOrgLt“

Meldung vom 28.01.2019 Als Partner des Leitenden Notarztes übernehmen Sie die Führung des eingesetzten Rettungs- und Sanitätsdienstes bei Großschadenslagen. Sie sichern die Kommunikation zwischen den eingesetzten Kräften und der ILS und organisieren alle logistischen Maßnahmen vor Ort. Nun wurden acht OrgL durch den ZRF Nordoberpfalz wiederbestellt.

Ein Zusammenstoß zweier voll besetzter Autos, ein Busunglück, ein Brand in einem Mehrfamilienhaus oder ein Chemieunfall in einem Nordoberpfälzer Industrieunternehmen - wenn Rettungs- und Feuerwehreinsatzkräfte sich bei solchen sogenannten Großschadenslagen um mitunter viele Verletzte kümmern, haben sie ohnehin alle Hände voll zu tun. Um die Retter zu entlasten und ihnen notwendige organisatorische Aufgaben abzunehmen, werden bei derartigen Fällen Leitende Notärzte (LNA) und Organisatorische Leiter Rettungsdienst als Sanitätseinsatzleitung zur Einsatzstelle gerufen, um Strukturen vor Ort zu schaffen - das ist im Bereich der ILS Nordoberpfalz pro Jahr durchschnittlich sechs bis acht Mal der Fall.

Voraussetzungen für eine Bestellung zum Organisatorischen Leiter sind zum Beispiel die Ausbildung zum Notfallsanitäter oder Rettungsassistent, mindestens aber Rettungssanitäter, über eine fünfjährige Einsatzerfahrung im Rettungs-/Sanitätsdienst, über die erforderlichen Kenntnisse der regionalen Organisation und Leistungsfähigkeit des Rettungs-, Sanitäts- und Betreuungsdienstes und des Gesundheitswesens in seinem künftigen Einsatzbereich verfügt, eine Führungsausbildung und die Ausbildung zum Organisatorischen Leiter in Bayern erfolgreich abgeschlossen hat.

Jetzt wurde Ordnung auch bei der Wiederbenennung getragen. Denn früher wurden Organisatorische Leiter (OrgL) und der Leitende Notärzte (LNA) für die Dauer ihrer gesamten Dienstzeit bestellt. Seit einer Gesetzesänderung müssen die Dienstverpflichtungen alle fünf Jahre erneuert werden. Die Organisationsleiter müssen sich seitdem auch regelmäßig weiterbilden. Nicht allen hat diese Gesetzesänderung geschmeckt. In der Oberpfalz war das aber nie ein Thema. „Gut, dass wir die Stellen besetzen können und vor allem vielen Dank für die Übernahme dieses Ehrenamts“, sagt Alfred Rast, Geschäftsleiter des Zweckverbands für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung Nordoberpfalz.

 

Wieder bestellt wurden Reinhard Maul, Markus Münchmeier, Frank Fleischer, Volker Hellmich, Peter Lischker, Jürgen Sollfrank, Andreas Scheuner und Bernhard Kick. Sie trafen sich zur Wiederernennung in der ILS Nordoberpfalz. Bestellt wurden sie von ZRF-Geschäftsleiter Alfred Rast. Mit der Übergabe der Ernennungsurkunden war dem Gesetz genüge getan.