ILS Nordoberpfalz ILS Nordoberpfalz ILS Nordoberpfalz

Robert Schmid wird neuer Stellvertreter

Meldung vom 05.08.2019 Sie kennen sich schon lange. Schmid und Meyer starteten gemeinsam ihre Laufbahn vor 25 Jahren, nach dem Zivildienst, im Rettungsdienst. Als Team sind sie somit einander ideal und ausgezeichnet vertraut.

Er ist ab 1. Oktober der neue stellvertretende Leiter der ILS: Robert Schmid. Der 44-Jährige übernimmt die Aufgabe von Jürgen Meyer, der zum Chef der Leitstelle wird.
Robert Schmid wechselt im Oktober 2019 in die Leitung der ILS

Nach nunmehr 35‐jähriger Tätigkeit als Disponent, Systemadministrator, stellvertretender Leiter und seit 1999 als Leitstellenleiter, verabschiedetet sich der 65‐jährige Vohenstraußer Herbert Putzer zum 30. September 2019, aus der Leitstelle in den verdienten Ruhestand. Seine Nachfolge tritt (wie berichtet) der 44‐jährige gebürtige Erbendorfer und langjährige Stellvertreter Jürgen Meyer an.

Im Zuge der Nachfolgeregelung, für das Amt des stellvertretenden Leitstellenleiters, hat sich der Zweckverband für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung (ZRF) Nordoberpfalz als Betreiber der ILS einvernehmlich, in der 14. Verbandsversammlung vom Donnerstag, 13. Juni 2019, für den 44jährigen Windischeschenbacher Notfallsanitäter Robert Schmid entschieden. Schmid begleitete seit April 2013 die Funktion des leitenden HCM‐TC auf dem Rettungshubschrauber „Christoph 80“, ist Schichtleiter in der Leitstelle und engagiert sich in der Personalvertretung. Sein hierbei in verantwortlicher Tätigkeit erworbener Wissensschatz ergänzt seine fachliche Aufstiegslaufbahn im Bereich von Feuerwehr, Rettungsdienst und Luftrettung sowie Personalführung in der Leitstelle auf das Beste.

Schmid wird ab 01. Oktober 2019 gemeinsam mit Jürgen Meyer die Geschicke der Blaulicht‐Einsatzzentrale und ein Team von rund 50 haupt‐ und nebenberuflichen Mitarbeitern leiten.

Verbandsvorsitzender und Landrat Andreas Meier, ZRF Geschäftsleiter Alfred Rast und der scheidende Leitstellenleiter Herbert Putzer wissen die Leitstelle damit auch künftig in sicheren Händen.

In der zentralen Leitstelle werden täglich knapp 350 Notrufe der Rufnummer 112 aus den Landkreisen Neustadt/WN und Tirschenreuth sowie der Stadt Weiden entgegengenommen und hiernach die erforderlichen Einsatz- und Rettungskräfte alarmiert.