ILS Nordoberpfalz ILS Nordoberpfalz ILS Nordoberpfalz

Weiterhin QM-Zertifikat für Leitstelle

Meldung vom 20.12.2013 Stimmt die Qualität noch? Die ILS Nordoberpfalz ist seit sieben Jahren nach ISO 9001:2008 zertifiziert. Ein internationaler Standard, der die höchsten Qualitätsansprüche widerspiegelt. Jetzt überprüften Auditoren erneut, ob die hohen Anforderungen immer noch eingehalten werden.

Stimmt die Qualität überhaupt noch? Die Integrierte Leitstelle (ILS) Nordoberpfalz ist nach ISO 9001:2008 zertifiziert. Ein internationaler Standard, der die höchsten Qualitätsansprüche widerspiegelt. Die Leitstelle war übrigens unter den zehn ersten Betrieben in Europa, die vor sieben Jahren nach dieser Norm zertifiziert wurden. Jetzt überprüfte Auditor Edgar Hoffmann, ob die hohen Anforderungen immer noch erfüllt werden.

Sie tun es, stellte der Prüfer der Deutschen Gesellschaft zur Zertifizierung von Managementsystemen (kurz: DQS) zusammen mit seiner Co-Auditorin Dr. Ingrid Aster-Schenck fest. Höchste Sicherheits- und Qualitätsstandards werden eingehalten und umgesetzt. „Auf dieses Team ist ganz sicher Verlass, denn Sicherheit braucht Profis“, stellte Hoffmann fest. Und deshalb tun ausschließlich Profis ihren Dienst in der ILS Nordoberpfalz: Sieben ausgebildete, trainierte und erfahrene Schichtleiter, 15 Disponenten, zwei Systemadministratoren, ein Sachbearbeiter IuK, 18 Unterstützungskräfte und zwei Leitungskräfte. Bei diesem Team ist die Sicherheit der Menschen in der Nordoberpfalz in wirklich guten Händen.

Kurz vor Weihnachten kontrollierten sie zwei Tage lang die Abläufe in der Leitstelle an der Ulrich-Schönberger-Straße 11a in Weiden. Im Mittelpunkt standen dabei die Fragen, ob die Kernprozesse, also die Entgegennahme von Notrufen und die Alarmierung von Einsatzmitteln des Rettungsdienstes, der Feuerwehren und des Katastrophenschutzes, den festgelegten Abläufen entsprechen. Auch die so genannten Unterstützungsprozesse wurden überprüft. Diese Abläufe sind Vorgaben, die dazu dienen, die Arbeit der Leitstelle zu standardisieren und nachvollziehbar zu machen.

Aber auch die Datensicherheit stand auf der Prüfliste von Hoffmann. Neben der Kontrolle der QM-Dokumentation, begutachtete er auch mit „Adleraugen“ die Arbeit der Disponenten. Dass alles passte, freute nicht nur Qualitätsbeauftragten Jürgen Göppl. Auch der Geschäftsleiter des Zweckverbandes für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung, Alfred Rast, war zufrieden mit den Ergebnissen. Denn nach dem Gesetz zur Einführung der Integrierten Leitstellen in Bayern ist festgelegt, dass die Einsatzzentralen Maßnahmen zur Qualitätssicherung ergreifen müssen. „Mit der Zertifizierung nach den hohen ISO-Standards, übertreffen wir diese Forderungen bei weitem“, ergänzt der Leiter der Leitstelle Herbert Putzer.

Daumen hoch! Freude in der ILS Nordoberpfalz kurz vor Weihnachten. Edgar Hoffmann und Dr. Ingrid Aster-Schenck (Mitte) bestätigen der Leitstelle "Arbeit auf höchsten Niveau".